Teenspielclub: Puls - szenische Collage

Monster unter Betten, enge Räume, große Träume, Entscheidungen, Verlassenwerden, auf Bühnen stehen, Klimawandel, Apokalypse … Wir erkunden ein Gefühl, das uns so vertraut und doch bisweilen so unverständlich ist: Angst. Das Wort Angst stammt vom griechischen Verb "agchein" und dem lateinischen "angere" ab. Beides heißt übersetzt "würgen", "die Kehle zuschnüren“. Angst ist aber nicht nur eine lähmende, sondern auch eine mobilisierende Emotion. So sind Menschen, die sich vor einer drohenden Gefahr ängstigen, manchmal zu Leistungen fähig, die ihnen unter normalen Umständen nicht möglich gewesen wären. Welchen Nutzen hat Angst für uns? Wie individuell ist Angst? Wie erleben wir sie? Und wie können wir der Angst Angst einjagen? - Eine szenische Erforschung.


Mit: Ivona Angelova, Frederik Baier, Julian Bichteler, Luzia Dinkel, Elisa Frese, Vitus Glass, Paula Grube, Jule Maile, Madita Meißner, Frida Münch, Carla Pertschy, Fanny Sauter, Nisa Tezcan, Leon Wendland

Künstlerische Leitung: Mira Leibold
Mitarbeit: Daniel Großkämper
Assistenz: Selma Guerreiro

Archiv-Stück – keine weiteren Vorstellungen