Satelliten am Nachthimmel

Kristofer Grønskag
Aus dem Norwegischen von Nelly Winterhalder

Joni ist anders. Sie hat ein schwarzes Loch im Universum entdeckt und das befindet sich genau in ihrem Bauch. Alles was sie hört und sieht, verschwindet dorthin. Manchmal sucht sie nach Worten und findet sie in den Tellern, die sie auf den Boden schmeißt. Ihr Vater wird wütend, ihre Mutter weint. Sie können Joni nicht verstehen, niemand versteht Joni – außer ihrem kleinen Bruder. Er weiß, dass man bloß etwas finden muss, um das Loch in Jonis Bauch zu stopfen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche. Auf ihrem Weg verbrennt eine Rakete und 44 Elefanten landen auf dem Mond. Als „Laserstrahl Mondschein“ erlebt Joni das Glück – mit ihren perfekten Weltraum-Eltern. Und es begegnen den Geschwistern eine Schildkröte, Schimpansen, Quallen, Frösche und Bakterien … die sich wie Satelliten am Nachthimmel umeinander drehen.
„Satelliten am Nachthimmel“ des norwegischen Autors Kristofer Grønskag ist eine sensible Geschichte über das Anderssein und eine Liebeserklärung an das Fremde, das scheinbar Unverständliche. Das Stück gewann 2018 den Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg.

"Ein mitreißendes Stück über das Anderssein und die kindliche Ich-Findung – einfühlsam inszeniert von Jan Müller (...). Er kann auf ein prächtig aufspielendes Ensemble bauen, dessen Spielfreude und Präzision in all den feinen und witzigen Details seiner Inszenierung aufgeht." (Esslinger Zeitung, V. Großkreutz)