Das Ensemble der WLB

Jakob Weiss

Regisseur und Bühnenbildner. Geboren 1984 in Nürnberg, arbeitet Jakob Weiss zunächst als Bühnenbildassistent am Staatstheater Stuttgart, der Schaubühne und Berliner Ensemble und stellt ab 2006 eigene Arbeiten als Bühnenbildner vor, so zum Beispiel an der Schaubühne Berlin, dem Staatstheater Stuttgart und dem Theaterdiscounter Berlin. Anschließend arbeitet er als Regieassistent am Schauspiel Stuttgart und Schauspiel Hannover.

Ab 2011 erste Regiearbeiten am Staatstheater Hannover und dem Ballhaus Ost. Neben dem Sprechtheater entstehen auch Musiktheater- und Opernprojekte. Ab 2014 verbindet ihn eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen, dem Deutschen Theater Göttingen und dem Staatstheater Karlsruhe, weitere Stationen sind ab 2019 das Nationaltheater Mannheim sowie das Staatstheater Darmstadt.

Jakob Weiss' Arbeiten zeichnen sich durch stilsichere ästhetische Geschlossenheit, humorvolle Feinfühligkeit und inszenatorische Genauigkeit aus. Seine frühen Inszenierungen wurden zu Festivals wie Kaltstart Hamburg, 100 Grad Berlin oder dem Mannheimer Bürgerbühnenfestival eingeladen. 2017 ist er Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude sowie des Internationalen Forum des Theatertreffens . 2018 erhält er das Kulturausstausch-Stipendium „be global“ des Berliner Senats für sein Kooperationsprojekt „THE PLAYLIST“ mit der National Academy of Perfoming Arts, Karachi Pakistan. Darüber hinaus wird seine Produktion „Jugend ohne Gott“ als erste deutsche Theaterproduktion zum International Performing Arts Festival nach Karachi eingeladen. Seine Inszenierung der Uraufführung von „LIEBE / Eine argumentative Übung“ von Sivan Ben Yishai am Nationaltheater Mannheim wird 2020 zu den Mülheimer Theatertagen und zur Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler eingeladen, sowie als Beste Nachwuchsregie in der Jahresumfrage der Fachzeitschrift Theater heute genannt. 2021 sitzt er in der Preisjury des Mülheimer Dramatikerpreises.

Als Gründungsmitglied des Netzwerk Regie setzt er sich außerdem ehrenamtlich für die Belange von Regisseur*innen ein. Er lebt in Berlin.

Im Rahmen seines Stipendiums an der Akademie Schloss Solitude 2017 inszenierte er „Eine Sommernacht“ und „Die Frau, die gegen Türen rannte“ an der WLB. 2017/18 inszeniert er an der Jungen WLB die Fortsetzung der Erfolgsproduktion „Die Kurzhosengang und das Totem von Okkerville“, 2018/19 „Cyrano“.

Wirkt mit in
Cyrano
Zurück