Die Kurzhosengang und das Totem von Okkerville

Zoran Drvenkar
in einer Bühnenfassung von Jakob Weiss

Die kanadische Kleinstadt Okkerville droht den Bach runterzugehen. Seit das Totem aus der Stadt verschwunden ist, jagt ein Unglück das nächste und nichts ist mehr wie vorher. Um Okkerville zu retten, muss das Totem schleunigst gefunden und wieder an seinen Platz zurückgestellt werden. Fieberhaft begeben sich die Jungs der Kurzhosengang Rudolpho, Snickers, Island und Zement auf die Suche. Doch auch die mit ihnen auf den Tod verfeindete PauliGang ist hinter dem Totem her und so beginnt ein actiongeladenes Wettrennen quer durch Kanada. Mit dabei: Ein Samba Bus, eine Mumie und jede Menge Abenteuer. Schon bald stoßen die Freunde auf sonderbare Gestalten, alte Geheimnisse und unerwartete Verwicklungen. Welche Rolle spielt die unheimliche alte Laroux? Was haben ein Donnervogel und indianische Bräuche mit all dem zu tun? Und kann Okkerville schließlich gerettet werden?
Antworten darauf liefert die Fortsetzung der Erfolgsproduktion „Die Kurzhosengang“. Zoran Drvenkars Roman erzählt eine berührende und zugleich urkomische Geschichte über Toleranz, Zusammenhalt und wahre Freundschaft, die auch ernste Themen wie Tod, Angst und Scheitern nicht ausspart.