Eine Sommernacht

Ein Stück mit Musik

Gordon McIntyre, David Greig

Ein verregnetes Sommer-Wochenende in Edinburgh: In einer Weinbar lernt die erfolgreiche Scheidungsanwältin Helena, die von ihrem verheirateten Liebhaber versetzt wurde, den Kleinkriminellen Bob kennen. Außer ihrem Alter – 35 – haben die beiden nichts gemein Trotzdem wagen sie betrunken einen One-Night-Stand miteinander. Eigentlich wäre die Geschichte an dieser Stelle zu Ende; denn nach dem Aufwachen schickt sie ihn weg – schließlich ist er alles andere als ihr Typ. Aber das Schicksal führt die beiden unverhofft wieder zusammen. Zufall? Auf jeden Fall! Oder etwa doch nicht? Helena und Bob stellen sich der Situation und geben sich dem Sog einer Sommernacht hin. Sie versuchen ihr Glück und feiern gemeinsam einen abenteuerlichen, aber magischen Mittsommer.
David Greigs „Eine Sommernacht“ ist ein Stück mit Musik von Gordon McIntyre, das ironisch und unkonventionell mit dem Genre der romantischen Komödie und mit verschiedenen Erzählperspektiven spielt. „Boy meets Girl“ könnte man sagen. Aber unter den schlechtesten und skurrilsten Vorzeichen – und mit dem Wissen, dass es wahre Romantik und Liebe nur im Fernsehen gibt.

Eine gemeinsame Produktion von Akademie Schloss Solitude und der WLB.

Archiv-Stück – keine weiteren Vorstellungen