Vom Leben und Sternen

Finn-Ole Heinrich, Dita Zipfel

Vom Leben und Sternen
In der baufälligen Garage ihrer Oma hat sich die zehnjährige Mathilda ein ganzes Universum eingerichtet: Als Captain Laika betreibt sie mehrere dutzend Planetensysteme, an die dreißig Galaxien und sogar ein Schwarzes Loch. Stets dabei sind der mürrische, alte Kater M23 und Heiko Mehler, Mathildas blasser, kaugummistreifendünner Cousin, der eigentlich im dritten Semester an der Universität Computer studiert. Als Mathildas Oma sich über den immensen Stromverbrauch in ihrer Garage zu beschweren beginnt, M23 an einem mysteriösen kosmischen Keim erkrankt, Heiko in seiner Berechnung der Raum-Zeit-Krümmung weder voran- noch zurückkommt und Mathilda kurz davor ist, das Nötigste zusammenzupacken, um in eine andere Dimension auszusiedeln, kommt plötzlich ein altes Geheimnis ans Licht und Mathildas gesamtes Universum droht auf einen Schlag zu verdunsten...
Mit "Vom Leben und Sternen" entwickelt das Autoren-Duo Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel zusammen mit dem Regisseur Benedikt Grubel einen schräg-verspielten Science-Fiction-Stoff, der zwischen Fakt und Fiktion, Wissenschaft und Hirngespinst, Alltag und Fantasie oszilliert. Ausgangspunkt der Stückentwicklung bildet eine Projektwoche mit Kindern von 8 bis 12 Jahren, die in ihrem Spiel als Forscherinnen und Forscher das Material für das Stück hervorbringen werden. Das Stück und die Inszenierung werden im Rahmen von "Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater", ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e. V., mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes gefördert.