Das Ensemble der WLB

Jakob Weiss

wurde 1984 in Nürnberg geboren. Nach Bühnenbild- und Regieassistenzen folgten ab 2006 eigene Arbeiten als Bühnenbildner, ab 2010 erste Regiearbeiten, darunter „Juli“ (TiK Berlin), „Die Geschichte meiner Einschätzung...“ und „Delhi, ein Tanz“ (Schauspiel Hannover). Ab 2012 musikalische Arbeiten, wie etwa: „Zusammenstoss - Groteske Oper“ (Ballhaus Ost Berlin), „HAPPY FAMILY“ (Schauspiel Hannover), „PHAEDRA : POISON“ (HfMT Köln) sowie „SUPERPOLIS ZERO“ (Ballhaus Ost Berlin). 2014 inszenierte er außerdem 8 von 24 Stunden des Dokumentartheaterprojektes „100 Dokumente“ am Staatstheater Karlsruhe. 2015 erfolgten Kinder- und Jugendtheaterinszenierungen wie „Die Kurzhosengang“ und „Kikerikiste“ an der WLB Esslingen, sowie „Tigermilch“ am Deutschen Theater Göttingen. 2016 entwickelt Jakob Weiss die mehrteilige Performancereihe „intervisions“ am Ballhaus Ost Berlin, es folgen Arbeiten am Staatstheater Karlsruhe, dem Deutschen Theater Göttingen sowie der WLB Esslingen. Seine Arbeiten wurden auf Festivals wie 100 Grad Berlin, Kaltstart Hamburg, Bürgerbühnenfestival Mannheim eingeladen. Im Rahmen seines Stipendium an der Akademie Schloss Solitude 2017 inszenierte er „Eine Sommernacht“ und „Die Frau, die gegen Türen rannte“ an der WLB. 2017/18 inszeniert er die Fortsetzung der Erfolgsproduktion "Die Kurzhosengang und das Totem von Okkerville".

Wirkt mit in
Die Kurzhosengang und das Totem von Okkerville
Die Kurzhosengang
Die Frau, die gegen Türen rannte
Eine Sommernacht
Zurück